Deutsche Post DHL Geschäftsbericht 2013

Geschäftsbericht 2013

Geschäftsentwicklung in den Unternehmensbereichen

Auszug aus dem Konzerngeschäftsbericht 2013 der Deutsche Post AG

Überblick

Kennzahlen der operativen Unternehmensbereiche
MIO €
  2012
angepasst
  2013   +/– %   Q4 2012
angepasst
  Q4 2013   +/– %
BRIEF                        
Umsatz   13.972   14.452   3,4   3.851   3.968   3,0
davon Brief Kommunikation   5.284   5.619   6,3   1.394   1.476   5,9
Dialog Marketing   2.548   2.363   –7,3   691   654   –5,4
Presse Services   744   734   –1,3   189   194   2,6
Paket Deutschland   3.477   3.750   7,9   1.038   1.112   7,1
Filialen   850   883   3,9   229   240   4,8
Global Mail   1.712   1.783   4,1   496   480   –3,2
Renten-Service   101   98   –3,0   23   22   –4,3
Konsolidierung/Sonstiges   –744   –778   –4,6   –209   –210   –0,5
Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT)   1.048   1.226   17,0   372   360   –3,2
Umsatzrendite (%)1   7,5   8,5     9,7   9,1  
Operativer Cashflow   –1.445   940     –1.415   328  
EXPRESS                        
Umsatz   12.778   12.712   –0,5   3.342   3.326   –0,5
davon Europe   5.614   5.891   4,9   1.482   1.561   5,3
Americas   2.276   2.259   –0,7   602   593   –1,5
Asia Pacific   4.301   4.289   –0,3   1.121   1.118   –0,3
MEA (Middle East and Africa)   961   924   –3,9   239   229   –4,2
Konsolidierung/Sonstiges   –374   –651   –74,1   –102   –175   –71,6
Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT)   1.110   1.133   2,1   280   320   14,3
Umsatzrendite (%)1   8,7   8,9     8,4   9,6  
Operativer Cashflow   1.102   1.471   33,5   495   588   18,8
GLOBAL FORWARDING, FREIGHT                        
Umsatz   15.666   14.838   –5,3   3.989   3.789   –5,0
davon Global Forwarding   11.604   10.727   –7,6   2.942   2.731   –7,2
Freight   4.192   4.246   1,3   1.081   1.093   1,1
Konsolidierung/Sonstiges   –130   –135   –3,8   –34   –35   –2,9
Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT)   514   483   –6,0   167   139   –16,8
Umsatzrendite (%)1   3,3   3,3     4,2   3,7  
Operativer Cashflow   647   649   0,3   237   374   57,8
SUPPLY CHAIN                        
Umsatz   14.340   14.277   –0,4   3.733   3.712   –0,6
davon Supply Chain   13.000   12.939   –0,5   3.391   3.343   –1,4
Williams Lea   1.345   1.345   0,0   345   371   7,5
Konsolidierung/Sonstiges   –5   –7   –40,0   –3   –2   33,3
Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT)   419   441   5,3   116   178   53,4
Umsatzrendite (%)1   2,9   3,1     3,1   4,8  
Operativer Cashflow   432   637   47,5   275   376   36,7
  1. 1 EBIT ÷ Umsatz

 

Unternehmensbereich BRIEF

Umsatz wächst um 3,4 %

Im Berichtsjahr lag der Umsatz im Unternehmensbereich mit 14.452 MIO € deutlich über dem Niveau des Vorjahres (13.972 MIO €), obwohl 0,6 Arbeitstage fehlten. Darin waren negative Währungseffekte in Höhe von 26 MIO € enthalten. Operativ hat sich das Geschäft insgesamt positiv entwickelt, besonders in den Geschäftsfeldern Brief Kommunikation, Paket Deutschland und Global Mail. Im ersten Halbjahr 2013 haben wir einen Teil der Rückstellung für Postwertzeichen verbraucht, woraus ein positiver Effekt von 50 MIO € resultierte.

 

Volumina steigen verlagerungsbedingt

Im Geschäftsfeld Brief Kommunikation ist die Sendungsmenge im Jahr 2013 um insgesamt 3,1 % gestiegen, obwohl das Privatkundenvolumen um 2,6 % gesunken ist. Seitdem wir das Produkt Infobrief eingestellt haben, versenden Geschäftskunden stattdessen vermehrt klassische Briefe. Im regulierten Bereich haben wir erstmals seit 15 Jahren die Preise unter der Maßgabe des Price-Cap-Verfahrens erhöht. Der Umsatz im Geschäftsfeld ist im Berichtsjahr um 6,3 % von 5.284 MIO € auf 5.619 MIO € angewachsen. Für das Jahr 2014 wurde eine weitere Preissteigerung genehmigt.

 

Brief Kommunikation: Volumina
MIO Stück        
    2012   2013   +/– %   Q4 2012   Q4 2013   +/– %
Geschäftskundenbriefe   6.403   6.672   4,2   1.643   1.745   6,2
Privatkundenbriefe   1.175   1.144   –2,6   341   335   –1,8
Gesamt   7.578   7.816   3,1   1.984   2.080   4,8

 

Unadressierte Werbesendungen legen zu

Im Geschäftsfeld Dialog Marketing sind die Absatzmengen insgesamt gesunken. Während die unadressierten Werbesendungen zulegten, sank das adressierte Werbeaufkommen, weil wir das Produkt Infobrief eingestellt haben. Der Versandhandel hielt sich mit Werbeausgaben weiterhin zurück. Überdies haben sich die Insolvenzen unserer Kunden Neckermann und Praktiker negativ ausgewirkt. Der Umsatz im Geschäftsfeld ist im Berichtsjahr um 7,3 % auf 2.363 MIO € (Vorjahr: 2.548 MIO €) gesunken. Im Quartalsvergleich fiel der Rückgang etwas geringer aus.

 

Dialog Marketing: Volumina
MIO Stück        
    2012   2013   +/– %   Q4 2012   Q4 2013   +/– %
Adressierte Werbesendungen   5.869   5.470   –6,8   1.607   1.529   –4,9
Unadressierte Werbesendungen   4.197   4.281   2,0   1.158   1.253   8,2
Gesamt   10.066   9.751   –3,1   2.765   2.782   0,6

 

Niedrigerer Umsatz mit Pressepost

Im Geschäftsfeld Presse Services lag der Umsatz im Berichtsjahr mit 734 MIO € um 1,3 % unter dem Wert des Vorjahres (744 MIO €). Auf dem deutschen Markt für Pressepost sind die Auflagen erneut gesunken und weitere Titel sind eingestellt worden.

 

Paketgeschäft wächst anhaltend stark

Der im Geschäftsfeld Paket Deutschland erzielte Umsatz übertraf im Berichtsjahr mit 3.750 MIO € den Vorjahreswert von 3.477 MIO € um deutliche 7,9 %. Im vierten Quartal fiel der Zuwachs etwas geringer aus. Mit erweitertem Angebot und verbessertem Service schaffen wir die logistische Grundlage für ein ungebrochen starkes Wachstum des Online-Handels.

 

Paket Deutschland: Volumina
MIO Stück        
    2012   2013   +/– %   Q4 2012   Q4 2013   +/– %
Geschäftskundenpakete1   835   902   8,0   244   261   7,0
Privatkundenpakete   120   124   3,3   40   41   2,5
Gesamt   955   1.026   7,4   284   302   6,3
  1. 1 Einschließlich konzerninterner Umsätze

 

Filialen verzeichnen Umsatzplus

Der in den mehr als 26.000 Verkaufsstellen erzielte Umsatz lag im Berichtsjahr mit 883 MIO € um 3,9 % über dem Niveau des Vorjahres (850 MIO €). Im vierten Quartal betrug der Umsatzzuwachs sogar 4,8 %, wozu unter anderem das starke Paketwachstum beitrug.

 

Internationales Briefgeschäft entwickelt sich weiterhin positiv

Im Geschäftsfeld Global Mail sind die Volumina im Berichtsjahr gesunken, während der Umsatz um 4,1 % auf 1.783 MIO € gestiegen ist. In allen Regionen hält der Trend an, dass Kunden von leicht- zu schwergewichtigeren Sendungen wechseln. Besonders gut haben sich das nationale Geschäft in den Vereinigten Staaten sowie grenzüberschreitende Sendungen aus bzw. nach Deutschland entwickelt.

 

Brief International: Volumina
MIO Stück        
    2012   2013   +/– %   Q4 2012   Q4 2013   +/– %
Global Mail   1.900   1.804   –5,1   515   473   –8,2

 

Kostenanstieg bremst Ergebnisverbesserung

Das EBIT für den Unternehmensbereich lag im Geschäftsjahr 2013 mit 1.226 MIO € um 17,0 % deutlich über dem angepassten Vorjahreswert von 1.048 MIO €. Es enthielt einen positiven Effekt von 50  MIO € aus dem Verbrauch eines Teils der Rückstellungen für Postwertzeichen, während das Vorjahr durch die Umsatzsteuernachzahlung mit 151 MIO € belastet war. Deutlich höhere Personal- und Materialkosten bremsten eine Ergebnisverbesserung spürbar. Die Umsatzrendite lag mit 8,5 % über der des Vorjahres (7,5 %). Im vierten Quartal 2013 betrug das EBIT 360 MIO €, 3,2 % weniger als im Vorjahr (angepasst: 372 MIO €).

Der operative Cashflow überstieg im Berichtsjahr mit 940 MIO € den Vorjahrjahreswert von –1.445 MIO € erheblich. Im Vorjahr enthielt er Effekte aus der Umsatzsteuernachzahlung (–290 MIO €) sowie der Ausfinanzierung unserer Pensionsverpflichtungen (–1.897 MIO €). Das Working Capital belief sich im Berichtsjahr auf –424 MIO €.

Unternehmensbereich EXPRESS

Operatives Geschäft entwickelt sich anhaltend gut

Der Umsatz im Unternehmensbereich lag im Berichtsjahr mit 12.712 MIO € nur leicht unter dem Niveau des Vorjahres (12.778 MIO €). Operativ sind wir weiter gewachsen: Ohne stark negative Währungseffekte in Höhe von 546 MIO € und im Vorjahr noch enthaltene Umsätze in Höhe von 75 MIO € aus dem veräußerten inländischen Expressgeschäft in Australien, Neuseeland und Rumänien stieg der Umsatz um 4,3 %.

Im Produktbereich für zeitgenaue internationale Sendungen – Time Definite International (TDI) – sind die täglichen Sendungsvolumina im Vergleich zum Vorjahr um 8,4 % gestiegen. Dieser positive Trend wurde im vierten Quartal mit einem Plus von 8,4 % bestätigt.

Im zeitgenauen inländischen Geschäft – Time Definite Domestic (TDD) – haben unsere Kunden im Berichtsjahr täglich 9,3 % mehr Sendungen als im Vorjahr verschickt. Der Zuwachs im vierten Quartal betrug 9,1 %.

Aus Gründen der Wesentlichkeit weisen wir seit dem ersten Quartal 2013 den Produktbereich Day Definite Domestic (DDD) nicht mehr gesondert aus.

 

EXPRESS: Umsatz nach Produkten
MIO € je Tag1        
    2012
angepasst
  2013   +/– %   Q4 2012
angepasst
  Q4 2013   +/– %
Time Definite
International (TDI)
 
34,1
 
36,5
 
7,0
 
36,5
 
39,5
 
8,2
Time Definite
Domestic (TDD)
 
4,3
 
4,6
 
7,0
 
4,6
 
4,8
 
4,3
  1. 1 Zur besseren Vergleichbarkeit werden die Produktumsätze zu einheitlichen Währungskursen umgerechnet. Diese Umsätze liegen auch der gewichteten Ermittlung der Arbeitstage zugrunde.

 

EXPRESS: Volumina nach Produkten
Tausend Stück je Tag1        
    2012
angepasst
  2013   +/– %   Q4 2012
angepasst
  Q4 2013   +/– %
Time Definite
International (TDI)
 
596
 
646
 
8,4
 
643
 
697
 
8,4
Time Definite
Domestic (TDD)
 
749
 
819
 
9,3
 
791
 
863
 
9,1
  1. 1 Zur besseren Vergleichbarkeit werden die Produktumsätze zu einheitlichen Währungskursen umgerechnet. Diese Umsätze liegen auch der gewichteten Ermittlung der Arbeitstage zugrunde.

 

In einigen Ländern der Region Europe überproportional gewachsen

In der Region Europe ist der Umsatz im Berichtsjahr um 4,9 % auf 5.891 MIO € gestiegen (Vorjahr: 5.614 MIO €). Darin enthalten waren Umsätze in Höhe von 15 MIO € aus dem inländischen Expressgeschäft in Rumänien, das wir im ersten Quartal 2013 veräußert haben. Ohne diesen Verkauf und negative Währungseffekte in Höhe von 85 MIO €, die vornehmlich aus unserer Geschäftstätigkeit in Großbritannien, der Schweiz, Skandinavien, Russland, der Türkei sowie einigen Ländern Osteuropas stammten, ist der Umsatz um 6,7 % gewachsen. Überproportional zugelegt hat unser Geschäft vor allem in großen Ländern wie Deutschland, Großbritannien, Russland, den Niederlanden, Spanien und Frankreich. Die täglichen Sendungsvolumina im Produktbereich TDI haben im Berichtsjahr um 8,2 % und im vierten Quartal um 7,0 % zugenommen.

 

Volumina in der Region Americas steigen im Schlussquartal zweistellig

In der Region Americas lag der Umsatz im Berichtsjahr mit 2.259 MIO € leicht unter dem Niveau des Vorjahres (2.276 MIO €). Darin enthalten waren negative Währungseffekte in Höhe von 146 MIO €, vorrangig aus unserer Geschäftstätigkeit in den Vereinigten Staaten, aber auch in Kanada sowie weiteren zentral- und südamerikanischen Ländern. Ohne diese Effekte erhöhte sich der Umsatz in der Region um 5,7 %. Die täglichen Sendungsvolumina im Produktbereich TDI verbesserten sich im Berichtsjahr um 7,3 %, im vierten Quartal sogar zweistellig um 10,1 %.

 

Geschäft in der Region Asia Pacific wächst erneut stark

In der Region Asia Pacific lag der Umsatz mit 4.289 MIO € fast auf dem Niveau des Vorjahres (4.301 MIO €), obwohl er von signifikanten negativen Währungseffekten in Höhe von 270 MIO € belastet war, die vornehmlich aus Japan, Australien und Indien stammten. Ohne diese Effekte und die genannten Geschäftsverkäufe in Höhe von 60 MIO € wuchs der Umsatz um 7,4 %. Im Produktbereich TDI verschickten unsere Kunden im Jahr 2013 täglich 9,0 % mehr Sendungen als im Vorjahr, wobei die Volumina in China, Australien und Indien zweistellig zulegten. Im vierten Quartal betrug das Volumenwachstum 8,9 %.

 

Volumina in der Region MEA legen weiter zu

In der Region MEA (Middle East and Africa) lag der Umsatz im Berichtsjahr mit 924 MIO € um 3,9 % unter dem Niveau des Vorjahres (961 MIO €). Darin enthalten waren negative Währungseffekte in Höhe von 53 MIO €. Ohne diese hat der Umsatz im Berichtsjahr um 1,7 % zugelegt. Die täglichen Sendungsvolumina im Produktbereich TDI sind um 9,0 % gestiegen, im vierten Quartal sogar um erfreuliche 10,7 %.

 

EBIT übersteigt hohen Wert des Vorjahres

Mit 1.133 MIO € überstieg das EBIT für den Unternehmensbereich im Jahr 2013 den bisherigen Höchstwert aus dem Vorjahr (angepasst: 1.110 MIO €) noch um 2,1 %. In den Vorjahreszahlen waren zudem Einmaleffekte enthalten, die das Ergebnis mit 113 MIO € positiv beeinflusst haben. Im Berichtsjahr waren im EBIT Entkonsolidierungserträge in Höhe von 12 MIO € aus dem Verkauf des inländischen Expressgeschäfts in Rumänien enthalten. Ohne diese Effekte hat sich das Ergebnis im Berichtsjahr um 12,4 % stark verbessert. Im vierten Quartal verbesserte es sich sogar um 14,3 % auf 320 MIO € (Vorjahr, angepasst: 280 MIO €).

Die Umsatzrendite stieg im Berichtsjahr auf 8,9 % (Vorjahr: 8,7 %) und im vierten Quartal auf 9,6 % (Vorjahr, angepasst: 8,4 %). Ohne die genannten Einmaleffekte verbesserte sich die Umsatzrendite im Berichtsjahr von 7,8 % auf 8,8 %.

Dank erhöhter Profitabilität und weiter optimiertem Working-Capital-Management haben wir den operativen Cashflow des Unternehmensbereichs im Berichtsjahr um 33,5 % auf 1.471 MIO € (Vorjahr: 1.102 MIO €) erhöht. Im vierten Quartal profitierten wir zudem von starken saisonalen Effekten im Working Capital, die gemeinsam mit der gestiegenen Profitabilität den operativen Cashflow auf 588 MIO € (Vorjahr: 495 MIO €) wachsen ließen.

Unternehmensbereich GLOBAL FORWARDING, FREIGHT

Speditionsgeschäft in schwachem Markt profitabel

Im Unternehmensbereich ist der Umsatz im Berichtsjahr um 5,3 % auf 14.838 MIO € (Vorjahr: 15.666 MIO €) gesunken. Darin waren negative Währungseffekte in Höhe von 491 MIO € enthalten. Das Speditionsgeschäft entwickelte sich in den ersten drei Quartalen des Jahres 2013 in einem spürbar abgeschwächten Markt rückläufig. Im vierten Quartal blieb der Umsatz mit 3.789 MIO € um 5,0 % unter dem des vergleichbaren Vorjahreszeitraums (Vorjahr: 3.989 MIO €), auch weil darin negative Währungseffekte in Höhe von 184 MIO € enthalten waren. Lässt man diese unberücksichtigt, lag der Umsatz um 0,4 % unter dem Vorjahr. Dennoch blieb das Geschäft insgesamt profitabel.

Im Geschäftsfeld Global Forwarding hat sich der Umsatz im Berichtsjahr um 7,6 % auf 10.727 MIO € (Vorjahr: 11.604 MIO €) verringert. Lässt man negative Währungseffekte in Höhe von 465 MIO € unberücksichtigt, betrug der Rückgang 3,6 %. Das Bruttoergebnis hat sich um 5,7 % auf 2.503 MIO € (Vorjahr: 2.655 MIO €) verschlechtert.

Im Rahmen unseres strategischen Projekts New Forwarding Environment erzielen wir weiterhin gute Fortschritte.

 

Bruttoergebnisse in der Luft- und Seefracht sinken

Im gesamten Berichtsjahr sind die Umsätze und Volumina in der Luft- und Seefracht gesunken, wobei der Rückgang im vierten Quartal geringer ausfiel.

Unsere Luftfrachtvolumina lagen im Jahr 2013 um 4,8 % unter dem Vorjahreswert, vor allem weil die Nachfrage einiger großer Kunden aus den Sektoren „Technology“ sowie „Engineering & Manufacturing“ zurückgegangen ist. Die Frachtraten konnten dank kurzfristiger Einkäufe im Spotmarkt stabil gehalten werden, obwohl Erhöhungen angekündigt waren. Die Fluggesellschaften bauen ihre Kapazitäten im Passagierbereich durch die Inbetriebnahme neuer Flugzeuge aus. Im Frachtbereich werden die Kapazitäten aber punktuell deutlich verringert, um Druck auf die Raten aufzubauen. Dies hat seit Ende des dritten Quartals den Druck auf die Margen erhöht. Zudem haben einige große Fluglinien die Berechnungsgrundlage für die Treibstoffzuschläge geändert, was die Margen zusätzlich belastete. Unser Umsatz mit Luftfracht ist im Berichtsjahr um 10,0 % zurückgegangen. Das Bruttoergebnis ist infolgedessen um 12,6 % gesunken. Im vierten Quartal lagen die Volumina 2,2 % und der Umsatz 5,9 % unter dem vergleichbaren Vorjahresquartal.

In der Seefracht sind unsere Volumina im Berichtsjahr um 1,2 % gesunken. Der Haupttreiber für diesen Rückgang war eine geringere Nachfrage in der Region Amerika. Die Routen innerhalb Asiens verzeichnen weiterhin das stärkste Volumenaufkommen. Die Volumina auf diesen Routen sind im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. Der Export aus Europa bleibt stabil, während die Nachfrage auf den Nordsüdrouten zunimmt. Auf den Ostwesthandelsverbindungen bleiben die Raten volatil. Angebot und Nachfrage steuern die Reedereien, indem sie die effektiv angebotene Kapazität begrenzen oder die Fahrtgeschwindigkeiten anpassen. Unser Umsatz mit Seefracht ist im Berichtsjahr um 5,5 % gesunken, das Bruttoergebnis hat sich um 3,1 % verringert. Im vierten Quartal sind die Volumina wieder leicht um 0,9 % gestiegen, der Umsatz blieb um 7,9 % hinter dem des Vorjahres zurück.

Unser industrielles Projektgeschäft (in der folgenden Tabelle als ein Teil von „Sonstiges“ ausgewiesen) hat sich im Berichtsjahr etwas schwächer entwickelt als im Vorjahr. Durch die Aufgabe des unprofitablen Teils des Schiffchartergeschäfts in China im Jahr 2012 ist der Umsatz gesunken. Der Rückgang konnte aber durch hinzugewonnenes profitables Geschäft zum Teil kompensiert werden. Der Anteil des Umsatzes unter „Sonstiges“, der sich auf das industrielle Projektgeschäft bezieht, lag mit 37,9 % fast auf dem Niveau des Vorjahres (38,7 %). Das Bruttoergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahr prozentual zweistellig verbessert.

 

Global Forwarding: Umsatz
MIO €        
    2012   2013   +/– %   Q4 2012   Q4 2013   +/– %
Luftfracht   5.517   4.968   –10,0   1.397   1.315   –5,9
Seefracht   3.738   3.532   –5,5   921   848   –7,9
Sonstiges   2.349   2.227   –5,2   624   568   –9,0
Gesamt   11.604   10.727   –7,6   2.942   2.731   –7,2

 

Global Forwarding: Volumina
Tausend        
        2012   2013   +/– %   Q4 2012   Q4 2013   +/– %
Luftfracht   Tonnen   4.147   3.949   –4,8   1.070   1.046   –2,2
davon Export   Tonnen   2.327   2.215   –4,8   606   591   –2,5
Seefracht   TEU1   2.840   2.807   –1,2   701   707   0,9
  1. 1 Twenty-foot Equivalent Unit (20-Fuß-Container-Einheit)

 

Leichtes Umsatzplus im europäischen Landverkehrsgeschäft

Im Geschäftsfeld Freight ist der Umsatz im Jahr 2013 um 1,3 % auf 4.246 MIO € (Vorjahr: 4.192 MIO €) gestiegen. Neben dem Effekt eines zusätzlichen Arbeitstages ist das Geschäft vor allem in Deutschland, Osteuropa, den Beneluxländern und Frankreich gewachsen. Bei andauerndem Margendruck im stark umkämpften europäischen Transportmarkt konnten wir das Bruttoergebnis im Berichtsjahr mit 1.152 MIO € auf dem Niveau des Vorjahres (1.155 MIO €) halten.

 

EBIT enthält gestiegene Aufwendungen für NFE

Das EBIT für den Unternehmensbereich blieb mit 483 MIO € um 6,0 % hinter dem Vorjahresniveau (angepasst: 514 MIO €) zurück. Gesunkenen Bruttoergebnismargen standen eine höhere Effizienz sowie ein verbessertes Verhältnis von Bruttomarge und EBIT gegenüber. Im Ergebnis sind wie im Vorjahr Aufwendungen für das Projekt NFE enthalten. Wie erwartet fielen diese höher aus als im Jahr 2012. Die Umsatzrendite betrug wie im Vorjahr 3,3 %.

Im vierten Quartal 2013 blieb das EBIT mit 139 MIO € um 16,8 % hinter dem vergleichbaren Vorjahreswert zurück.

Das Net Working Capital konnte dank eines strikten Cash Managements gegenüber dem Vorjahr wesentlich verringert werden, was zu einem operativen Cashflow von 649 MIO € (Vorjahr: 647 MIO €) führte.

Unternehmensbereich SUPPLY CHAIN

Umsatzwachstum durch negative Währungseffekte beeinträchtigt

Der Umsatz im Unternehmensbereich hat sich im Berichtsjahr leicht um 0,4 % auf 14.277 MIO € (Vorjahr: 14.340 MIO €) verringert. Wir haben die Anteile an drei Unternehmen veräußert, die nicht mehr zu unserem Kerngeschäft zählten. Dadurch wurde der Umsatz um 212 MIO € geschmälert. Ohne die Veräußerungen und erhebliche negative Währungseffekte in Höhe von 694 MIO € ist der Umsatz um 5,9 % gewachsen. Der größte Währungseffekt ergab sich aus der Aufwertung des Euro gegenüber dem britischen Pfund. Im vierten Quartal 2013 ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 0,6 % auf 3.712 MIO € (Vorjahr: 3.733 MIO €) zurückgegangen. Ohne die genannten Effekte wuchs der Umsatz um 7,5 %.

SUPPLY CHAIN: Umsatz nach Sektoren 2013

Supply-Chain-Geschäft in Asien erzielt größtes Umsatzwachstum

Im Geschäftsfeld Supply Chain lag der Umsatz im Jahr 2013 mit 12.939 MIO € um 0,5 % leicht unter dem Vorjahresniveau (13.000 MIO €). Ohne Veräußerungen und hohe negative Währungseffekte wuchs er um 6,0 %. Den größten Beitrag dazu leisteten die Sektoren „Life Sciences & Healthcare“, „Automotive“, „Consumer“ und „Technology“ sowie das kräftige Wachstum beim Produkt „Airline Business Solutions“. Der Umsatz, den wir mit den 20 wichtigsten Kunden erzielt haben, ist um 5,4 % gestiegen.

In der Region Americas verbesserten sich die Umsätze in den großen Sektoren „Consumer“, „Life Sciences & Healthcare“ und „Automotive“ durch zusätzliche Volumina und Neugeschäft. Den stärksten Zuwachs verzeichneten wir in Brasilien – vorwiegend im Sektor „Technology“.

In der Region Asia Pacific wurde das prozentual höchste Umsatzplus erzielt, vor allem in Australien, China und Thailand. Der Umsatzzuwachs in Australien stammte aus zusätzlichen Volumina und Neugeschäft, vor allem in den Sektoren „Consumer“, „Life Sciences & Healthcare“ und „Technology“, sowie dem Produkt „Airline Business Solutions“. In China stieg der Umsatz in den Sektoren „Consumer“ und „Technology“ erheblich. In Thailand profitierten wir von Neugeschäft und höheren Volumina in den Sektoren „Automotive“, „Consumer“ und „Retail“.

In Europa sind die Volumina im Sektor „Automotive“ sowie mit dem Produkt „Airline Business Solutions“ dank einer höheren Endkundennachfrage gestiegen. Der Umsatz im Sektor „Life Sciences & Healthcare“ verbesserte sich durch das wachsende Geschäft mit dem UK National Health Service. In anderen Teilen Europas beeinflusste das Wirtschaftsumfeld das Geschäft negativ.

Der Umsatz im Geschäftsfeld Williams Lea belief sich im Berichtsjahr auf 1.345 MIO € (Vorjahr: 1.345 MIO €). Ohne negative Währungseffekte ist er um 4,5 % gestiegen, mit beschleunigtem Wachstum im zweiten Halbjahr. Zusätzliches Geschäft und die Aufnahme neuer Verträge wurden teilweise durch geringere Volumina im Bankwesen und im Rechtssektor sowie durch den Verlust einzelner Verträge ausgeglichen.

SUPPLY CHAIN: Umsatz nach Regionen 2013

Neugeschäft im Wert von rund 1.520 MIO € abgeschlossen

Im Geschäftsfeld Supply Chain wurden im Berichtsjahr mit Neu- und Bestandskunden zusätzliche Verträge (Umsatz auf Jahresbasis) im Wert von rund 1.520 MIO € (Vorjahr: rund 1.210 MIO €) geschlossen. Bedeutende Neuabschlüsse wurden mit Großkunden in den Sektoren „Consumer“, „Retail“, „Life Sciences & Healthcare“ und „Technology“ getätigt. Die annualisierte Vertragsverlängerungsrate blieb konstant hoch.

 

Ergebnis durch Einmaleffekte und Unternehmensveräußerungen beeinflusst

Das EBIT für den Unternehmensbereich belief sich im Berichtsjahr auf 441 MIO € (Vorjahr, angepasst: 419 MIO €). Es enthielt einen einmaligen, nichtzahlungswirksamen Ertrag aus der Anpassung von Pensionsplänen in Höhe von 50 MIO € im vierten Quartal, der auf den Wechsel von leistungsorientierten zu beitragsorientierten Altersversorgungsplänen in Großbritannien zurückzuführen ist. Im Berichtsjahr standen diesem Einmalertrag Aufwendungen in Höhe von 30 MIO € gegenüber, die überwiegend in Europa für Initiativen entstanden, mit denen indirekte Kosten gesenkt werden sollen. Zudem fielen im Unternehmensbereich Aufwendungen im Zusammenhang mit den Unternehmensveräußerungen an.

Das Ergebnis wurde durch den Verlust von Verträgen und Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Antrag auf geordnete Insolvenz eines in den USA ansässigen Großkunden von Williams Lea im ersten Quartal beeinflusst. Ein weiter verbessertes Management des Vertragsbestandes sowie die gute Geschäftsentwicklung in den Regionen Americas und Asia Pacific glichen Volumenrückgänge und den Druck auf die Marge in anderen Märkten aus. Die Umsatzrendite betrug 3,1 % (Vorjahr: 2,9 %). Im vierten Quartal 2013 betrug das EBIT 178 MIO € (Vorjahr, angepasst: 116 MIO €). Es profitierte von den genannten Einmaleffekten und der verbesserten Geschäftsentwicklung.

Der operative Cashflow stieg im Berichtsjahr von 432 MIO € im Vorjahr auf 637 MIO €.

Geprüft
© 2014 Deutsche Post AG
Geschäftsbericht 2013

Massgeschneidert

Für die Darstellung des Online-Geschäftsberichts benötigen Sie mindestens 1.024px Breite.

Geschäftsbericht 2013

PDF-Download (5MB)