Deutsche Post DHL Geschäftsbericht 2013

Geschäftsbericht 2013

Unternehmensbereich GLOBAL FORWARDING, FREIGHT

Auszug aus dem Konzerngeschäftsbericht 2013 der Deutsche Post AG

Spediteur für Luftfracht, Seefracht und Straßentransport

Die Geschäftsfelder Global Forwarding und Freight sind im Konzern für Luftfracht, Seefracht und Straßentransporte zuständig. Unsere Speditionsleistungen umfassen nicht nur standardisierte Transporte, sondern auch multimodale und branchenspezifische Lösungen sowie individualisierte Industrieprojekte.

Wir betreiben unser Geschäft mit einem sehr niedrigen Anlagevermögen. Das Geschäftsmodell beruht darauf, Transportleistungen zwischen unseren Kunden und Frachtunternehmen zu vermitteln. So können wir Sendungen bündeln und Frachtraum zu günstigeren Konditionen einkaufen. Mit weltweiter Präsenz optimieren wir unser Netzwerk und erfüllen die steigende Nachfrage nach effizienter Routenführung und multimodalen Transporten.

 

Führender Anbieter auf einem stagnierenden Luftfrachtmarkt

Der Luftfrachtmarkt stagnierte im Jahr 2013, obwohl die Volumina im zweiten Halbjahr gegenüber der ersten Jahreshälfte leicht gestiegen sind. Die weltweit geflogenen Frachttonnenkilometer sind laut Weltluftfrachtverband IATA im Berichtsjahr nur leicht um 1,4 % gestiegen. Die Kapazitäten blieben weitgehend stabil, wobei die Fluggesellschaften sie wie im Vorjahr von Frachtflugzeugen auf Großraum-Passagierflugzeuge verlagert haben. Durch den Produktionsrückgang in einigen Industriezweigen war das Frachtaufkommen insgesamt niedriger. Überdies entscheiden sich Kunden branchenweit vermehrt für andere Transportwege. Nachdem wir im Vorjahr 2,3 MIO Export-Frachttonnen transportiert hatten, sind wir im Jahr 2013 Marktführer in der Luftfracht geblieben.

Luftfrachtmarkt 2012: Top 4

Seefrachtmarkt mit Überkapazitäten und schwacher Nachfrage

Obwohl die Nachfrage auf dem Seefrachtmarkt verhältnismäßig schwach geblieben ist, haben die Frachtunternehmen in der zweiten Jahreshälfte 2013 ihre Kapazitäten dennoch erhöht. Angebot und Nachfrage steuern die Reedereien, indem sie neue Schiffe in Betrieb nehmen, die angebotene Kapazität begrenzen oder die Fahrtgeschwindigkeiten anpassen. Die erzielten Frachtraten auf wichtigen Handelsverbindungen blieben volatil. Der Handel auf den traditionellen Verbindungen zwischen Asien und Europa fiel schwächer aus als erwartet, während der Nordsüdhandel leicht zugenommen hat. Nachdem wir im Vorjahr ein Volumen von 2,84 MIO 20-Fuß-Container-Einheiten transportiert hatten, sind wir im Jahr 2013 der zweitgrößte Anbieter in der Seefracht geblieben.

Seefrachtmarkt 2012: Top 4

Europäischer Landverkehrsmarkt wächst anhaltend schwach

Auf dem europäischen Markt für Straßentransport blieb das Wachstum mit geschätzten –1 % bis 1 % (Vorjahr: 0 % bis 2 %) anhaltend schwach. Hauptgründe dafür waren das gesamtwirtschaftliche Umfeld in Europa und die hohe Wettbewerbsintensität in diesem Geschäft. DHL konnte im Geschäftsfeld Freight ihren Marktanteil halten.

Europäischer Markt für Straßentransport 2012: Top 5
Geprüft
© 2014 Deutsche Post AG
Geschäftsbericht 2013

Massgeschneidert

Für die Darstellung des Online-Geschäftsberichts benötigen Sie mindestens 1.024px Breite.

Geschäftsbericht 2013

PDF-Download (5MB)