Deutsche Post DHL Geschäftsbericht 2013

Geschäftsbericht 2013

Die Show beginnt: DHL sorgt dafür, dass alle Kleidungsstücke rechtzeitig am Laufsteg sind.

Die Königs-
disziplin
der Mode-
logistik

DHL OFFIZIELLER LOGISTIKPARTNER DER FASHION WEEKS

Ob die neue Kollektion ein Erfolg wird, darüber
entscheidet das Publikum in wenigen Sekunden.

Nicht nur in Moskau wird die neueste
Mode gezeigt: Rund 1.600 Veranstaltungen
gibt es jährlich weltweit im Rahmen der
Fashion Weeks.

DHL bietet der Modeindustrie Logistiklösungen, die über den Standardservice hinausgehen.

Aufgeregtes Treiben hinter den Kulissen. Gespannte Gesichter im Publikum. Spot an – die Show geht los. Ein paar Minuten auf dem Laufsteg entscheiden, ob die neue Designerkollektion ein Erfolg wird oder nicht. Alles muss perfekt sitzen. Nicht auszudenken, wenn eines der wertvollen Kleidungsstücke nicht rechtzeitig angekommen wäre.

„Buongiorno, Mauro.“ Wenn bei Mauro Zardi das Telefon klingelt, dann sind oft Mitarbeiter bekannter Designermarken am anderen Ende der Leitung. Zardi ist Fashion Project Manager bei DHL Express in Mailand. Egal ob eine neue Boutique mit Waren bestückt werden soll, Modelle zu einer Modenschau müssen oder ein Kleid, das im Moment noch in Mailand hängt, dringend nach Paris gebracht werden soll – er findet eine Lösung.

„Wir wissen genau, was unsere Kunden brauchen, und übernehmen alles rund um die Kollektion eines Designers. Dazu gehört die Logistik für Modenschauen, aber auch die gesamte Belieferung seiner Läden sowie die Abholung von Restbeständen am Ende einer Saison. Mit einigen Kunden arbeiten wir schon seit Jahren zusammen und bieten ihnen auch Services an, die über den Standard hinausgehen“, erklärt Mauro Zardi.

Weltweites Netzwerk für die Modelogistik

Fashion-Experten wie Mauro Zardi profitieren vom globalen Express-Netzwerk des Konzerns. Mehr als 250 Flugzeuge stehen bereit, um zwischen den großen Drehkreuzen in Leipzig, Cincinnati und Honkong sowie den vielen kleineren Knotenpunkten hin und her zu fliegen. Was nicht auf dem Luftweg transportiert wird, geht in einem von 31.000 Fahrzeugen weltweit auf die Reise. Muss es einmal besonders schnell gehen, dann schickt Zardi auch mal extra einen speziellen Kurier los. So stellt DHL sicher, dass alle Sendungen genau dann ihren Bestimmungsort erreichen, wenn der Kunde es wünscht: egal ob innerhalb weniger Stunden, am gleichen Tag oder am nächsten.

DHL bietet flexible und maßgeschneiderte Logistiklösungen für den Modemarkt an. Die Palette ist breit gefächert: Dazu gehört die Steuerung globaler Lieferketten – vom Einkauf der Materialien bis hin zum Vertrieb. Aber auch spezielle Verpackungen, die Sicherung der Ware, Zollformalitäten oder Lagerhaltung, Inventur und die Abwicklung der Retouren. Um diese Dienstleistungen anbieten zu können, hat beispielsweise die Speditionssparte des Konzerns, DHL Global Forwarding, in mehrere Fashion and Apparel Centers for Excellence im asiatisch-pazifischen Raum investiert. Die Modeexperten bieten dort Services an, die weit über den reinen Transport hinausgehen. Dazu gehört beispielsweise eine Lagerhaltung, die mit hochmodernen Systemen zur Sicherung gegen Diebstahl ausgestattet ist. Außerdem bieten die Kompetenzzentren verschiedene Mehrwertleistungen an. Diese umfassen beispielsweise Kommissionierung, Etikettierung Sichtkontrolle oder Umverpackung.

Laufsteg frei

Seit sechs Jahren ist DHL auch offizieller Logistikpartner der Fashion Weeks. Die Königsdisziplin der Modelogistik: Im Rahmen der Modewochen rund um die Welt zeigen mehr als 700 Designer auf rund 1.600 verschiedenen Veranstaltungen ihre Kollektionen. Mehr als 800.000 Zuschauer verfolgen das Laufstegspektakel jährlich live. Alles muss noch ein bisschen schneller gehen, die Kollektionen werden oft erst kurz vor den Modenschauen fertiggestellt. Zudem sind sie besonders wertvoll.

Nachwuchsförderung: Yu Amatsu präsentierte 2013 seine Kollektion auf
der Fashion Week in Berlin.

„Meine Ideen werden zu Kleidern. Und so wird die abstrakte Idee zu etwas, das man real spüren kann. Nur wenn man meine Kleider anfasst, das Material spürt, bekommt man einen Eindruck. Und genau dabei kann DHL mir helfen – dass ich meine Kreationen zu so vielen Menschen wie möglich bringe.“

Yu Amatsu

Die beiden Designerinnen Rachelle Sinclair
und Fay Ogunbadejo haben mit ihrem Label
Kahlo das DHL Fashion Expert Scholarship
2013 gewonnen.

Modenachwuchs wird gefördert

Aber nicht nur namhafte und etablierte Designer arbeiten mit DHL zusammen. Der Logistikkonzern engagiert sich auch für den Modenachwuchs. In den letzten Jahren hat DHL verschiedene Jungdesigner-Wettbewerbe ausgerichtet. In Toronto, Tokio, Sydney und Moskau konnten vielversprechende Talente ihre Mode präsentieren. Diese Förderung wird seit 2014 ausgebaut und im Rahmen des DHL Exported Programm als globaler Wettbewerb etabliert. Modemacher, die sich in ihren Heimatländern bereits eine Basis geschaffen haben und neue Märkte erobern wollen, können sich bewerben. Diese Expansion unterstützt DHL mit Know-how nicht nur in Sachen Logistik. Die Nachwuchsdesigner werden darüber hinaus bei Finanzierung, Suche nach neuen Vertriebspartnern und Zugang zum E-Commerce-Markt gefördert. Der Gewinner des Wettbewerbs erhält zudem die Möglichkeit, zwei aufeinanderfolgende Kollektionen in einem von vier wichtigen Modemärkten zu präsentieren. Auf dem Programm stehen Mailand, New York, Tokio und London. Vielleicht der Startschuss für eine internationale Karriere?

Investition in die Zukunft

Dass sich das Engagement von DHL bei der Nachwuchsförderung lohnt, zeigt das Beispiel von Yu Amatsu. Er gewann 2012 einen der Jungdesigner-Wettbewerbe in Tokio und hat 2013 sein Label A Degree Fahrenheit auf der Berliner Fashion Week vorgestellt. In Japan war der Modemacher schon vorher kein Unbekannter mehr – DHL hat ihn dabei unterstützt, auch den internationalen Markt zu erobern, ihn dafür in Zollfragen fit gemacht und seine Kollektionen transportiert. Mit seiner Mode will Amatsu das Beste aus den beiden Welten Asien und Europa vereinen. Und niemand bringt das besser zusammen als ein weltweit tätiges Logistikunternehmen, in dem Menschen wie Mauro Zardi die Fäden spinnen.

© 2014 Deutsche Post AG
Geschäftsbericht 2013

Massgeschneidert

Für die Darstellung des Online-Geschäftsberichts benötigen Sie mindestens 1.024px Breite.

Geschäftsbericht 2013

PDF-Download (5MB)